Die Geschichten

Die Geschichten

Weltweit leben so viele Kinder, die von Kriegen, Konflikten, Hungersnöten, Ausbeutung und Gewalt – auch innerhalb der eigenen Familie oder Kultur – betroffen sind. Diese Menschen sind Zielgruppe der Löwenmut-Geschichten. In erster Linie richten sich die Geschichten an Kinder, aber auch an die Vorlesenden oder erwachsenen Leser, die durch die Geschichten unter Umständen an ihre eigenen Erfahrungen erinnert werden. Erinnerungen, die sie für vergessen glaubten.

Mit den Löwenmut-Geschichten soll Kindern, die Gewalt erlebt haben oder die traumatisiert worden sind, eine Ebne eröffnet werden, auf der sie Möglichkeiten aufgezeigt bekommen, mit dem Erlittenen zurechtzukommen. Dabei wird ihnen ein Reich vorgestellt, das die Christen mit Jesus Christus proklamieren. Dieses Reich ist eine „Ebene“, wo Gerechtigkeit, Respekt, Schutz und Frieden gelten. Diese Ebene zielt auf den christlichen Glauben, auf den Einen Gott, der als Dreifaltigkeit vorgestellt wird. Die Geschichten richten sich aber an alle Menschen – welchem Glauben auch immer sie angehören oder ob sie überhaupt glauben. Das Reich soll ihnen in erster Linie vorgestellt werden – wie auch immer sie darauf antworten oder was sie für sich und ihr Leben entscheiden werden.

Viele Menschen suchen nach Mehr. Nach Antworten und Möglichkeiten. Hier geht es zur Frage nach Mehr.